Das sind wir:

Spielmannszug Tauberbischofsheim 2011
Der Spielmannszug in Tracht vor dem Kurmainzischen Schloss

Die Gründung des Spielmannszug Tauberbischofsheim geht auf das Jahr 1911 zurück. Heute ist er eine eigeneständige Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr Tauberbischofsheim.
Im Jahr 2001 feierten wir unser 90jähriges Bestehen und feierten dies gebührend.
Die Feierlichkeiten für das 100jährige Jubiläum finden im Mai 2011 in Tauberbischofsheim statt. Hierzu laden wir Sie natürlich gerne ein.

Die Tracht des Spielmannszuges hat regional kein Vorbild. Sie ist einer historischen Landsknecht-Tracht aus dem 17. Jahrhundert nachempfunden. Die tiefe Verbundenheit des Zuges mit seiner Heimatgemeinde spiegelt sich in dem Stadtwappen auf dem Überwurf wieder.

Zur Zeit haben wir 42 aktive Spieler und 10 Fahnenschwinger.

Das Repertoire reicht von klassischen Märschen bis zu modernen Stücken, wobei der Spielmannszug Tauberbischofsheim der Tradition der Naturtoninstrumente verbunden bleibt. Gespielt wird sowohl im Marschieren ( Umzüge ), als auch im Stand wie z.B. bei Platzkonzerten, in Hallen oder Festzelten.
Folgende Instrumente werden bei uns gespielt: Fanfare, Horn, Piccoloflöte, Lyra, Große Trommel, Kleine Trommel (Roliertrommel), Landsknechttrommel.

Mehr zu unserer Vereinsgeschichte erfahren Sie in unserer Chronik.

Proben finden Donnerstags ab 19.00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Tauberbischofsheim statt. Bei Interesse kann man hier unverbindlich vorbeischauen.

Für Fragen stehen Ihnen die Verantwortlichen des Vereins zur Verfügung. Hier können Sie diese kontaktieren.



Die Fahnenschwinger im Spielmannszug

Fahnenschwinger Tauberbischofsheim
Zuwerfehn der Fahnen

Die Fahnenschwingergruppe des Spielmannszuges Tauberbischofsheim wurde 1986 vom damaligen Stabführer Bruno Block ins Leben gerufen und geleitet. Geschwungen wurden 5 Großfahnen von 5 jungen Frauen. Die Figuren stellte Bruno Block zusammen ( 5 verschiedene Figuren ).Die Gruppe tritt ausschließlich mit dem Spielmannszug auf.



Deutsche Reihe Lehrgang

1996 besuchte die Fahnenschwingergruppe einen Lehrgang „deutsche Reihe“, der vom Hohenloher Fahnenspiel unter der Leitung von Christian König und Hans Stauber gehalten wurde. Inspiriert vom Lehrgang und begeistert von den Möglichkeiten mit handlicheren Fahnen zu arbeiten wurde der Vereinsvorstand davon überzeugt neue Fahnen anzuschaffen.
1996 übernahm Claus Böhlecke die Fahnenschwingergruppe.

Ebenfalls 1996 wurde der Spielmannszug Mitglied im „Landesverband der Fahnen-schwinger in Baden-Württemberg“, kurz LFBW. Hier lernte man die leichteren „Dürer“ Stöcke kennen, die das Fahnenschwingerleben nochmals erleichterten und gleichzeitig die Möglichkeit boten auch Kinder mit ein zu beziehen.

Tauberbischofsheimer Wappenfahne

Die neuen Fahnen trugen von nun an das Stadtwappen und die Farben der Kreisstadt Tauberbischofsheim. Durch diese neuen Fahnen konnte die Fahnenschwingergruppe neue Figuren und Wurftechniken einstudieren, die Teile historischer und selbst zusammengestellter Fahnenspiele sind.

Im Frühjahr 1997 nahm Claus Böhlecke an einem Wettkampfrichterlehrgang über mehrere Wochenenden teil, den er mit Erfolg abschließen konnte. Seit 1998 ist er Vorstandsmitglied im Landes- und Bundesverband der Fahnenschwinger.

Durch den Besuch von Lehrgängen und regelmäßige Probenarbeit verbessert die Gruppe ständig ihr Können. Durch die intensive Verbandsarbeit der Gruppe, kommen auch die Kontakte zu anderen Fahnenschwingern in Deutschland und Europa nicht zu kurz.

Im September 1997 nahmen die Fahnenschwinger des Spielmannszuges an ihrer ersten Landesmeisterschaft im Fahnenschwingen teil. Es war Neuland für die Fahnenschwingergruppe. Über die Jahre konnte der Verein mehrere Meisterschaftstitel und hervorragende Platzierungen erreichen.

Aufgrund der Erfolge der vergangenen Jahre soll es aber nicht zu Berührungsängsten kommen. Der Spielmannszug legt großen Wert auf Nachwuchsarbeit in jeder Altersgruppe.

Das Fahnenschwingen an keine Altersgrenze oder Geschlecht gebunden ist, spiegelt sich auch in der Struktur der Gruppe wieder. Die aktiven Mitglieder sind zwischen 12 und 47 Jahre alt. Die Gruppe besteht zur Zeit aus 10 Aktiven und gehört damit zu den großen Gruppen in
Süddeutschland.

Die Fahnenschwinger sind eine der wenigen Gruppen die mit verschiedenen Fahnenarten gleichermaßen auftreten. So sind Fahnenstücke mit den leichten Wurffahnen, den mit Gewichten behafteten historischen Fahnen und den Großfahnen im Repertoire.

Neben den Auftritten mit dem Spielmannszug und Teilnahme an Meisterschaften, absolvieren die Fahnenschwinger auch Auftritte ohne Zug ( mit Zustimmung des Vorstandes ), wie z.B.:
- internationale Fahnenschwingertreffen
- Auftritt bei der deutschen Karatemeisterschaft
- Auftritt bei der deutschen Meisterschaft des Dobermannverbandes
- Private Veranstaltungen wie Turniere, Familienfeiern etc.
- Jubiläumsfeiern von Brauereien und Weinkellereien
- Internat. Sportkulturakademie

Schwarzlichtshow

Und in jüngster Zeit sind noch zunehmend Auftritte mit der Schwarzlichtshow
gekommen, bei der in Dunkelheit unter zu Hilfenahme von UV-Licht
geschwungen wird.

Die Fahnenschwinger proben Freitags ab 19.00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule West.

Ansprechpartner für die Fahnenschwinger:

Claus Böhlecke

Tel.: (0 93 41) 1 26 04

e-mail: claus.boehlecke@t-online.de